Wohnüberbauung Chrummbächli

Organische Formsprache für offene Begegnungen

| Allgemein

Parc's wurde mit der Landschaftsgestaltung der neuen Wohnüberbauung Chrummbächli beauftragt. Die Umgebung zeichnet sich durch eine organische Formensprache aus und nimmt Bezug auf die vorhandenen Terrainverhältnissen. Geschwungene Wege führen wie ein Spinnennetz zwischen den Gebäuden hindurch, die Wege variieren in Breite und Neigung.

Daten

Bauherrschaft: Immoturicum AG, Wetzikon
Bauherrenvertretung: Heinz Egolf Baumanagement AG
Architekturbüro: GKS Architekten, Luzern
Bauingenieurbüro: Buchmann Partner AG, Uster
Umgebung: Parc’s Gartengestaltung
Geologie: Geocontrol AG
Typ: Wohnüberbauung
Adresse: Parzelle 7366, 8805 Richterswil
Bauzeit: 2016 – in Planung

Neue Wohnüberbauung in Richterswil

Ein rollstuhlgängiger Weg (max. 6% Neigung, min. 1.20m Breite) gewährleistet jede Route. Zudem führt der öffentliche Fussweg mit einer Mindestbreite von zwei Metern als Verbindung zwischen dem Chrummbächli-Weg und dem neu entstehenden Fussweg beim Neuhusbächli durch die Überbauung. Vom Parkplatz mit neun Feldern (davon eines behindertengerecht) und dem Containerplatz, welcher mit Unterflurcontainern ausgestattet ist, gelangt man über den breiten Zugang ins Herz der Überbauung. Die asphaltierten Wege führen die Bewohner einerseits zu den Hauseingängen und den Anschlusswegen in der Umgebung, und andererseits zu den drei chaussierten Gemeinschaftsplätzen mitten im Grünen und den 5 Velostellplätzen (Total 112 Velos).

Grosszügige Begegnungszone

Der zentrale Aufenthaltsbereich für die Bewohner befindet sich in der Mitte der fünf Gebäude. Er ist eine grüne Begegnungszone nahe aller Hauszugänge, die durch Stufen und Ebenen ins Gelände eingeschoben ist. Der Platz bietet neben Sitzmöglichkeiten (Bänke, Hocker) auch Spielmöglichkeiten für Babies und Kleinkinder (Sandkasten, wenige Spielgeräte). Für die grösseren Kinder befindet sich ein Abenteuerspielplatz weiter unten im Gelände. Man gelangt über den langen (und rollstuhlgängigen) Spazierweg oder über den kürzeren Treppenweg zum Spielplatz. Auch dieser Bereich ist durch Stufen und Ebenen ins Gelände eingelassen.

Es ergeben sich grössere und kleinere Plätze auf den verschiedenen Ebenen, welche als Spielflächen vielfältig genutzt werden können – als Spielgeräte gibt es zB. die Vogelnest-Schaukel, eine Gelände-Rutsche oder eine Seilbahn. Sitzmöglichkeiten stehen ebenfalls zur Verfügung. Der dritte Platz befindet sich weiter oben im Gelände, in der Nähe von Haus C und E. Er kann als „Erwachsenen-Spielplatz“ oder Familienplatz bezeichnet werden, denn hier stehen auf den Ebenen zwischen den Stufen ein Ping-Pong-Tisch und eine Grillstelle zur Verfügung, die von den Bewohnern genutzt werden können.

Bepflanzung

Die Bepflanzung setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen: Hohe Bäume kombiniert mit kleineren Zierbäumen konzentrieren sich insbesondere um die Plätze herum, sowie den Zugangsbereich zur Überbauung vom Parkplatz. Vereinzelt ergänzen sie die Bepflanzung in den Randbereichen. Strukturgebende, unterschiedlich hohe Gräserbänder fliessen durch die gesamte Umgebung wie ein rotes Band und umspielen die Gebäude. Zugleich schaffen sie Privatsphäre für die mit Platten belegten Höfe der unteren Wohnungen.

Ergänzt werden die Gräserbänder von niedrigen Pflanzflächen mit einheimischen Bodendeckern oder Stauden und Gehölzpflanzungen mit einheimischen Sträuchern. Alle übrigen Flächen – grösstenteils geböschtes Gelände – bestehen aus Wiese bzw. zwischen den Gebäuden aus Schotterrasen, um die Stabilität für die Feuerwehrzufahrt zu gewährleisten.

Galerie

Downloads

Chrumbaechli_Baueingabeplan_Landschaftsgestaltung_mit Legende